Volue übernimmt den Geschäftsbereich Energie der ProCom und erweitert damit sein Europäisches Angebot

Volue ASA gibt heute die Übernahme der deutschen ProCom GmbH (ProCom) bekannt und stärkt damit ihre Position als führender Anbieter nachhaltiger Technologielösungen für den europäischen Energiesektor.

Procom volue

"Wir freuen uns, die Investition in ProCom bekannt zu geben, um unser Angebot an den europäischen Energiemarkt weiter zu stärken. ProCom ist ein erfolgreiches Familienunternehmen, das seit über 40 Jahren führende Technologielösungen für den Energiesektor und angrenzende Branchen anbietet. ProCom verfolgt eine ehrgeizige Wachstums- und Expansionsstrategie, und wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit dem ProCom-Team bei der Erweiterung des Angebots und der Marktpräsenz in dieser sich schnell wachsenden und sich verändernden Branche", sagt Trond Straume, Chief Executive Officer von Volue.

Volue hat einen Vertrag zur Übernahme von 100% der ProCom GmbH abgeschlossen. Ab Unterzeichnung der Vereinbarung wird eine Ausgliederung des Automatisierungsgeschäfts durchgeführt und Volue wird den gesamten Geschäftsbereich Energie von ProCom übernehmen. Durch die Akquisition wird Volue drei Millionen Euro an jährlich wiederkehrenden Umsätzen sowie rund 60 Mitarbeitern und über 60 Kunden in sein Geschäft einbringen. ProCom hat seinen Hauptsitz in Aachen mit Standorten in Köln und Berlin und bedient vor allem Kunden in Deutschland.

"Die Investition in ProCom steht im Einklang mit unserer Wachstumsstrategie. Das ProCom-Team liefert Dienstleistungen und Produkte, die einen großen Teil der grünen Wertschöpfungskette im Energiemarkt abdecken und komplementär zu unseren eigenen Produkten sind. Wie Volue ist auch ProCom bestrebt, den effizienten Einsatz knapper Ressourcen zu optimieren und gleichzeitig stabile und widerstandsfähige Lösungen für ihre Kunden zu entwickeln. Unser Ziel ist es, gemeinsame zur Reduzierung von Kohlenstoffemissionen beizutragen und damit den Wandel hin zu sauberer Energie für unsere Kunden zu beschleunigen," so Straume abschließend.

Die Parteien haben vereinbart, die finanziellen Details der Transaktion nicht offenzulegen. Die Investition wird voraussichtlich im September 2021 abgeschlossen, und der Abschluss wird an bestimmte Bedingungen geknüpft sein, die zwischen den Parteien vereinbart wurden.